KHZG

Das Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG)

Das Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) wurde am 18. September 2020 im Bundestag beschlossen. Ziel dieses Gesetzes ist es, Kliniken beim Ausbau der Digitalisierung zu unterstützen. Der Bund stellt hierfür ab dem 1. Januar 2021 insgesamt 3 Milliarden Euro zur Verfügung. Die Länder sollen weitere Investitionsmittel 1,3 Millionen Euro aufbringen. Somit stehen insgesamt bis zu 4,3 Milliarden Euro für die Digitalisierung der Krankenhäuser zur Verfügung.

Höhe

Bis zu 70 % der beantragten förderfähigen Kosten können über den Krankenhauszukunftsfond getragen werden. Die übrigen 30 % der Kosten werden vom Land, dem Krankenhausträger oder beiden zusammen übernommen.

Zeitraum

Fördermittel werden für Vorhaben gewährt, die frühestens am 2. September 2020 begonnen haben. Die Länder können bis zum 31. Dezember 2021 beim Bundesamt für Soziales (BAS) Fördermittel beantragen.

Geförderte Kosten

  • Technische und Informationstechnische Maßnahmen (inkl. Software und Beratungen der Planung)
  • Personelle Maßnahmen (inkl. Schulungen)
  • Räumliche Maßnahmen
  • Beschaffung von Nachweisen

Fördertatbestände auf einem Blick

(§ 19 KHSFV Absatz 1 Satz 1 Nr. 1-11 KHSFV)

Fördertatbestand 1 - Notaufnahmen

§ 19 KHSFV Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 KHSFV
Die Anpassung der technischen und insbesondere der informationstechnischen Ausstattung der Notaufnahme eines Krankenhauses an den jeweils aktuellen Stand der Technik.

Fördertatbestand 2 - Patientenportale

§ 19 KHSFV Absatz 1 Satz 1 Nr. 2 KHSFV
Die Einrichtung von Patientenportalen für ein digitales Aufnahme- und Entlassmanagement, für einen digitalen Informationsaustausch zwischen Leistungserbringern, -empfängern, Pflegeeinrichtungen und Kostenträgern.

Fördertatbestand 3 - Digitale Pflege- und Behandlungsdokumentation

§ 19 KHSFV Absatz 1 Satz 1 Nr. 3 KHSFV
Die Einrichtung einer durchgehenden, strukturierten elektronischen Dokumentation von Pflege- und Behandlungsleistungen sowie die Einrichtung von Systemen, die eine automatisierte und sprachbasierte Dokumentation von Pflege- und Behandlungsleistungen unterstützen.

Fördertatbestand 4 - Entscheidungs-Unterstützungsysteme

§ 19 KHSFV Absatz 1 Satz 1 Nr. 4 KHSFV
Die Einrichtung teil- oder vollautomatisierter klinischer Entscheidungsunterstützungssysteme, die klinische Leistungserbringer mit dem Ziel der Steigerung der Versorgungsqualität bei Behandlungsentscheidungen durch automatisierte Hinweise und Empfehlungen unterstützen.

Fördertatbestand 5 - Digitales Medikationsmanagement

§ 19 KHSFV Absatz 1 Satz 1 Nr. 5 KHSFV
Die Einrichtung eines durchgehenden digitalen Medikationsmanagements zur Erhöhung der Arzneimitteltherapiesicherheit, das Informationen zu sämtlichen arzneibezogenen Behandlungen über den gesamten Behandlungsprozess im Krankenhaus zur Verfügung stellt.

Fördertatbestand 6 - Digitale Leistungsanforderung

§ 19 KHSFV Absatz 1 Satz 1 Nr. 6 KHSFV
Die Einrichtung eines krankenhausinternen digitalen Prozesses zur Anforderung und Rückmeldung von Leistungen in elektronischer Form mit dem Ziel, die krankenhausinternen Kommunikationsprozesse zu beschleunigen.

Fördertatbestand 7 - Cloud-Computing Systeme

§ 19 Absatz 1 Satz 1 Nr. 7 KHSFV
Abstimmung des Leistungsangebots mehrerer Krankenhäuser für eine ausgewogene gemeinsame Angebotsstruktur, die eine flächendeckende Versorgung sicherstellt und Spezialisierung ermöglicht. Zu den Maßnahmen zählt auch die Bereitstellung von Cloud-Computing-Systemen.

Fördertatbestand 8 - Online basiertes Bettensystem

§ 19 KHSFV Absatz 1 Satz 1 Nr. 8 KHSFV
Die Einführung und Weiterentwicklung eines onlinebasierten Versorgungsnachweissystems für Betten zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Krankenhäusern und anderen Versorgungsbereichen.

Fördertatbestand 9 - Telemedizin-Netzwerke

§ 19 KHSFV Absatz 1 Satz 1 Nr. 9 KHSFV
Die Beschaffung informations-, kommunikationstechnischer und robotikbasierter Systeme oder räumliche Maßnahmen, um Ärztinnen bei der Behandlung von Patientinnen zu unterstützen oder den Einsatz telemedizinischer Verfahren zu ermöglichen.

Fördertatbestand 10 - IT-Sicherheit

§ 19 KHSFV Absatz 1 Satz 1 Nr. 10 KHSFV
Die Beschaffung informations- oder kommunikationstechnischer Systeme, um die nach dem Stand der Technik angemessenen organisatorischen und technischen Vorkehrungen zur Vermeidung von Störungen der Verfügbarkeit, der Integrität und der Vertraulichkeit der informationstechnischen Systeme des Krankenhausträgers zu treffen.

Fördertatbestand 11 - Patientenzimmer

§ 19 KHSFV Absatz 1 Satz 1 Nr. 11 KHSFV
Vorhaben zur Anpassung von Patientenzimmern an die besonderen Behandlungserfordernisse im Fall einer Epidemie, insbesondere durch Umwandlung von Zimmern mit mehr als zwei Betten in Ein- oder Zweibettzimmer.

Antragsprozess

Als Krankenhausträger stellen Sie eine Bedarfsmeldung beim jeweils zuständigen Land für ein oder mehrere Digitalisierungsprojekte. Unser Team von Avelios Medical unterstützt Sie dabei als berechtigter IT-Dienstleister gerne aktiv.

Das Land prüft anschließend Ihre Bedarfsmeldung und informiert Sie über die Entscheidung innerhalb eines Zeitraums von maximal 3 Monaten.

Fällt die Entscheidung positiv aus, beantragt das Land beim Bundesamt für Soziales (BAS) die Fördermittel. Das BAS prüft das im Anschluss ebenfalls das Vorhaben und zahlt bei positivem Bescheid die Fördermittel an das antragstellende Land. Das Land stellt dann Ihnen die Fördermittel des BAS und gegebenenfalls weitere finanzielle Mittel bereit.

Die geförderten Maßnahmen sollen danach bis spätestens 31. Dezember 2024 abgeschlossen werden.

Jetzt mit Avelios Medical in die Zukunft starten!

Wir sind gerne Ihr Partner für die Digitalisierung Ihrer Klinik und unterstützen Sie bei der Identifikation und Umsetzung relevanter und förderfähiger Maßnahmen.